KOFASIL S 1.2

Doppelter Nutzen

 

Neuer E-Booster gegen Schimmelpilze

Gut vergorene energiereiche Silagen, die der Luft ausgesetzt sind, neigen zu Qualitätsminderungen, da wertvolle,
leicht verdauliche Nährstoffe durch Hefen und Schimmelpilze abgebaut werden. Dies zeigt sich durch Erwärmung der Silage und durch typische
Verfärbungen (blau-grün, rot) als Schimmelnester (hot spots).  
Schimmel birgt zudem die Gefahr der Bildung von giftigen Mykotoxinen. 

KOFASIL S 1.2 enthält einen speziell selektierten, nicht gentechnisch veränderten Milchsäurebakterienstamm der Art Lactobacillus buchneri.
Dieser bildet auf seinem besonderen Stoffwechselpfad Milchsäure und daraus später Essigsäure und 1,2 Propandiol (Propylenglykol).

 

Kofasil S 1.2 mit E-Booster:

Lactobacillus buchneri wandelt Milchsäure zu Essigsäure und 1,2 Propandiol. In der Kombination mit unserem E.faecium geschiet das Effizienter!
Die Essigsäure hemmt Hefen und Schimmelpilze wodurch die Haltbarkeit unter Lufteinfluss verbessert wird. Desweiteren wird 1,2 Propandiol
(Propylenglycol) gebildet. 1,2 Propandiol ist eine energiereiche, glucoplastische Substanz, die durch den geringen und langsamen Abbau
nicht den Pansen belastet und so einer Pansenacidose entgegenwirkt.
Hochleistende Milchkühe, insbesondere nach dem Kalben, werden so mit dringend benötigter Energie versorgt und einer Acidose sowie Ketose wird
vorgebeugt. Durch diese Stamm-Kombination wird der Buchneri-Stoffwechselweg noch effizienter, was durch vermehrte Gasbildung erkennbar wird.


KOFASIL S 1.2 steht für

 

double action durch geschickte Kombination von MSB

vermeidet Futter- und Energieverluste

verhindert Schimmelbildung und Produktion von Mykotoxinen

1,2 Propandiol versorgt hochleistende Milchkühe mit Energie

schützt vor Pansenazidose und Ketose


Anwendung

KOFASIL S 1.2 eignet sich zum Einsatz bei Silagen aus Silomais, Maiskolbenprodukten (CCM, LKS), Getreideganzpflanzen sowie Gras.

 

double action durch geschickte Kombination von MSB

vermeidet Futter- und Energieverluste

verhindert Schimmelbildung und Produktion von Mykotoxinen

1,2 Propandiol versorgt hochleistende Milchkühe mit Energie

schützt vor Pansenazidose und Ketose



Einsatzbereiche & Dosierung


Dosierung

KOFASIL S 1.2 wird direkt am Häcksler mit einem geeigneten Dosiergerät zudosiert.

 

Bei zunehmender Abreife kann problemlos auf ein chemisches Siliermittel

der Wirkungsrichtung 2 (z. B. MAIS KOFASIL LIQUID oder KOFASIL SALT)

umgeschwenkt werden. 

 

Energiemais Silagen

Maissilagen als Kosubstrate für den Einsatz in Biogasanlagen müssen energiereich und hygienisch hochwertig sein. Daher die Empfehlung,

KOFASIL S einzusetzen. Es fördert hohe Gasausbeuten und sichert den störungsfreien Betrieb der Anlage.


Gut zu Wissen

Verbesserung der aeroben Stabilität von Silagen und Ketose-Prophylaxe bei Milchkühen.

Einwandfreie Silagen für Nutztiere 



Technische Daten

Zusammensetzung:

Lactobacillus buchneri DSM 13573 [1k20733],
Enterococcus faecium DSM 22502 [1k20602]

Wirkstoffgehalt:

Heterofermenter; min. 1x1014 KBE/kg, Homofermenter: min.  2x1013 KBE/kg

Aufwandmenge:

1 g KOFASIL S 1.2 je Tonne Siliergut (Mais, Getreideganzpflanzen, zuckerreiches Gras),
2 g KOFASIL S 1.2 je Tonne CCM, Feuchtkornmaisschrot

Haltbarkeit:

Trocken, kühl und dunkel lagern. Mindesthaltbarkeit im verschlossenen
Originalgebinde ab Herstellung bei max.20°C 6 Monate, im Kühlschrank (4°C)
12 Monate und im Gefrierschrank (-18°C) 

24 Monate. In Wasser suspendierte Bakterienmischung innerhalb von 48 Stunden verbrauchen.

Futtermittelrechtliche Einstufung:

VORMISCHUNG mit technologischen Zusatzstoffen: 
Silierzusatzstoffen [1k, 2-Mikroorganismen]

 

 
 

Search

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.