Sprache wählen

Schäden und Kosten von schlechter Silage

Frage: Wie viel kostet es, wenn der Verlust an Methanbildungspotential (MBP) durch den Einsatz von mehr Silage – sofern das möglich ist – ausgeglichen wird, um auf die gleiche Stromerzeugung zu kommen?

Antwort: Maissilage kostet heute im Durchschnitt etwa 35 €/t. 1 % Verlust an MBP entspricht folglich 0,35 €/t Frischmasse (FM). Ein MBP-Verlust von 15 % bedeutet demnach einen Schaden von 5,25 € je t FM des von der Nacherwärmung betroffenen Silageanteils.

Frage: Welchen Umfang können die wirtschaftlichen Schäden bei unterschiedlicher Häufigkeit instabiler Silagen annehmen, wenn die Verluste nicht durch Mehreintrag kompensiert werden?

Die Antwort ergibt sich aus der folgenden Tabelle. Mit zunehmendem Anteil an instabilen Silagen und mit zunehmendem Verlust an MBP steigt der entgangene Stromerlös auf bis zu 12,30 € / t Substrat.
(Situation: 100 % der Silage ist betroffen, der MBP-Verlust innerhalb der betroffenen Silage beträgt 15 %)

Durch Einsatz des biologischen Siliermittels (KOFASIL S ) oder der Siliersalze (KOFASIL STABIL )
können diese Verluste mehr als kompensiert werden.
Wenn z.B. ein Verlust des MBP von 5 % bei lediglich 30 % der Silagen eintritt, rechnet sich bereits der Einsatz von KOFASIL S bei allen Silagen.