Sprache wählen

Mit Sicherheit gute Silage

19.04.16

Ein guter Start in die neue Saison.

Das Frühjahr steht vor der Tür, in einigen Regionen hat es begonnen. Das sagt dem Grünlandwirt und Futter-bauer die Temperatursumme Grünland, diese hat die 200 grd-Marke überschritten. Jetzt ist es höchste Zeit für Nachsaaten und die N-Düngung. Jetzt verabreichte Nährstoffe gehen nicht mehr verloren. Die Pflanzen sind aktiv und nehmen diese intensiv auf. Nachsaaten sind oft eine wichtige Maßnahme um Ertrag aber auch Futterqualität und Siliereignung zu verbessern. Mit der Nachsaat werden die zuckerreichen Weidelgräser in der Narbe ge-halten und Narbenlücken geschlossen und damit wird das Risiko hoher Rohaschegehalte gesenkt. Für eine gute Vergärbarkeit ist beides wichtig. Die wasserlöslichen Kohlenhydrate sind die Energiequelle für die Milchsäure-bakterien und mit der Kontrolle der Rohasche werden auch die Clostridien kontrolliert.  Für eine ausreichende Gärqualität ist aber vor allem auch der TS-Gehalt wesentlich. Intensives Anwelken innerhalb von 24 Stunden, mit dem Ziel minimaler Feldverluste durch Mähgutaufbereitung und Breitablage müssen im Fokus stehen. Mit dem Siliermittel, Kofasil LAC (homofermentative Milchsäurebakterien(MSB)) kann früher siliert, die Feldliegezeit verkürzt werden. Desweiteren hilft Kofasil LAC den pH schneller und tiefer zu senken. Damit werden die Gärverluste gesenkt und das Risiko der Buttersäurebildung stark verringert. Oft nicht bedacht, wird auch die Eiweißzersetzung früher unterbunden und damit der Reineiweiß- und UDP-Gehalt der Silage verbessert.Niederschlag sollte zum ersten Aufwuchs ausreichend fallen, aber nicht in den Tagen der Futterbergung. Passt die Wit-terung nicht und die Feldliegezeit verlängert sich können an einem Tag schnell 0,2 MJ NEL/kg TS und 4 % TM verloren gehen. Erreichen die TS-Gehalte innerhalb von 24 Stunden nicht 30% sollte Futter dennoch geborgen und mit Kofasil liquid behandelt werden. Dieses chemische Siliermittel verhindert das Clostridienwachstum wirksam und unterbindet eine verlustreiche Fehlgärung.Kontaktieren Sie unsere Fachberater zu Fragen über den Einsatz von Kofasil, wir beraten Sie gerne.


< zurück zur Übersicht